Oper

La Traviata - Schlossfestspiele 2006 in Schwerin.

In 2006 präsentieren die Schweriner Schlossfestspiele erneut eine Verdi Oper. Dieses Jahr wird mit La Traviata zum 14. Mal zu einer Openair-Inzenierung nahe dem Schloss geladen. Die Kulisse ist wahrlich traumhaft. Staatstheater, Museum und Schweriner Schloss bilden einen würdigen Rahmen für den so genannten „Alten Garten“. Ein Opernerlebnis der besonderen Art.

La Travita

bedeutet „die auf Abwegen Geratene“. Diese Oper gehört wohl zu den weltweit meist gespielten Opern.

Die Bühne im Alten Garten Schwerins ist der ideale Schauplatz für ein Treffen der Reichen, der Lebemänner und der Kurtisanen.

Hier gibt Violetta Valery, eine der bekanntesten und wohl begehrtesten Kurtisanen Paris, ein feudales Fest. Einer Ihrer vielen Bewunderer ist der Bürgersohn Alfredo Germont. Zunächst begegnet sie ihm äußert kühl und reserviert. Als er, von ihr aufgefordert, ein Trinklied auf die Liebe anstimmt ist es um Violetta geschehen.

Alfredo: Lasst uns aus den Bechern der Freude trinken, die von Schönheit geschmückt sind, und die flüchtige Zeit berausche sich an der Lust. Lasst uns von dem süßen Rausch trinken, den die Liebe beschert, denn dieses Auge herrscht allmächtig über das Herz.


Sie schenkt ihm zum Abschied eine Kamelie mit der Bitte, sobald diese verwelkt sei, zu ihr zurückzukehren.

Violetta lässt ihr altes Leben hinter sich und beginnt mit Alfredo ein verliebtes, neues Leben auf dem Lande. Doch die Kurtisane ist ein Dorn im Auge des Vaters ihres Geliebten. Zum Wohle der Familie besteht er auf die Trennung. Hinter Alfredos Rücken setzt er Violetta unter Druck, bis diese einen Abschiedsbrief schreibt.

Alfredo ist außer sich. Er hält seine Geliebte für untreu und demütigt sie.

Erst später als seine ehemalige Geliebte von ihrer schweren Krankheit gezeichnet im Sterben liegt, erfährt er von seinem Vater die Wahrheit. Er bittet Violetta um Verzeihung - doch zu spät.

Die Sterbende gibt ihm erneut eine Kamelienblüte, die er der Frau überreichen möge, die er einst ehelichen wird.

Die Aufführung

Erneut gelingt es dem Meklenburgischen Staatstheater Schwerin eine zauberhafte Opernnacht auf die Beine zu stellen. Das Ambiente ist herausragend und die Oper erneut hochkarätig besetzt. Die detaillierte Bühnengestaltung, die von allen Plätzen gute Sicht und der schöne Stoff – basierend auf Alexandre Dumas „Die Kameliendame“ – tun ihr übriges um eine große Oper lebendig werden zu lassen.

Aufführungszeit:

Vom 23. Juni bis zum 6. August 2006 jeweils Donnerstags bis Sonntags um 21.00 Uhr.

Die Schweriner Schlossfestspiele werden bereits im 14ten Jahr aufgeführt und so ist zu erwarten, dass uns auch in den kommenden Jahren erlebnisreiche Opernabende bevorstehen.

www.theater-schwerin.de

Fazit:

Immer wieder gerne kann man unter freiem Himmel eine Opernaufführung der besonderen Art genießen. Verdis Werke sind dafür prädestiniert. Jedes Jahr locken die Schweriner Schlossfestspiele im Schnitt 50.000 Besucher nach Schwerin. Die Stadt und die wundervollen Aufführungen sind einen Besuch auch wirklich wert. Rundum gelungen!