Theater

Der letzte der feurigen Liebhaber

Komödie von Neil Simon
Regie: Helmuth Fuschl
mit Manon Straché und Heinrich Schafmeister
Premiere am 13. November 2009
weitere Vorstellungen bis 10. Januar 2010

Eigentlich ist Barney Silberman hochanständig: Seit 23 Jahren ein treuer Ehemann, der ein erfolgreiches Fischrestaurant führt, mit zwei wohl geratenen Kindern, Nichtraucher, Nichttrinker. Der Geruch seiner Finger verrät vielleicht, dass er beruflich mit Fisch zu tun hat, doch nichts an seiner biederen Fassade lässt erkennen, dass diesen Mann noch etwas ganz anderes bewegt: Er steckt mitten in der Midlife-Krise!

Sollten die schriftstellerischen Versuche an seiner Speisekarte etwa das Aufregendste
in seinem Leben gewesen sein? Der Monogamie und des braven Daseins
überdrüssig, beschleicht Barney Silberman die Idee von einem Seitensprung und er
plant eine leidenschaftliche Affäre.
Als Ort für die amourösen Eskapaden muss die Wohnung seiner Mutter herhalten.


Während sie ehrenamtlich im Krankenhaus arbeitet, sollen sich in diesem Liebesnest
feurige Szenen abspielen – so die Theorie. Doch in der Praxis zeigt sich schnell, dass
Barney alles andere als ein Fachmann für heiße Affären ist. Er trifft auf drei Damen,
die unterschiedlicher kaum sein könnten. Bei dem Versuch, den vermeintlichen Wünschen seiner ersten Auserwählten Elaine nachzukommen, scheitert er auf voller
Linie. So versucht sich der verklemmte Spießbürger als feuriger Liebhaber, um Bobbi und Jeanette mehr zu beeindrucken. Doch auch diese Rendezvous wollen nicht so
verlaufen, wie es sich Barney so kühn erträumte…

Manon Straché verwandelt sich in dieser Liebeskomödie in drei vollkommen
unterschiedliche Charaktere und stellt die ganze Bandbreite ihres Könnens unter
Beweis, wenn sie als elegante Elaine, als chaotische Bobbi oder als depressive,
verbitterte Jeanette aus dem braven Familienvater alias Heinrich Schafmeister den Casanova herauslockt.

www.komoedie-hamburg.de

jab - 11.2009